Hamburg erleben! ALTONA

Das bis 1937/38 schleswig-holsteinische Altona ist der westlichste der sieben Bezirke von Hamburg. Wenn Hamburger von „Altona“ sprechen, meinen sie aber in der Regel nicht den ganzen Bezirk, zu dem auch die feinen Elbvororte Blankenese, Othmarschen und Nienstedten und Stadtteile wie Bahrenfeld, Lurup oder Osdorf zählen.

Altona im engeren Sinne umfasst die um den Altonaer DB-Bahnhof und das historische Rathaus gruppierten Quartiere Altona-Altstadt, Altona-Nord und Ottensen. In diesen sich bis an die Elbe hinziehenden, ehemaligen Arbeiterstadtteilen herrscht eine dichte Bebauung von üblicherweise vier- bis sechsstöckigen zwischen 1880 und 1920 gebauten Mietshäusern mit meist kleinen Wohnungen vor.

Geschichte

Teile des früher von eher proletarischen und kleinbürgerlichen Schichten geprägten Altona haben in den letzten Jahrzehnten eine mit ähnlichen Entwicklungen im Schanzenviertel vergleichbare Veränderung zu einem Szene-Revier erlebt. Insbesondere in Ottensen mit seinem über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannten Kommunikations- und Kulturzentrum „FABRIK“ hat sich seit den 70er Jahren eine alternative Szene etabliert, die sich heute zu Recht oder zu Unrecht oft in einer Abwehrhaltung zu durch das Schlagwort „Yuppisierung“ charakterisierten Entwicklung im Stadtteil sieht.

Steigende Mieten und Verdrängungsprozese sind bereits Realität. Bis jetzt halten sich die Reibereien im durch buntes Durcheinander und oft auch tolerantes Miteinander verschiedener sozialer, ethnischer und kultureller Milieus geprägten Altona allerdings in Grenzen. Altona insbesondere Ottensen mit seinen zahllosen Kneipen und Esslokalen, Kinos und Kleinkunstbühnen ist mittlerweile eines der angesagtesten Ausgeh- und Partyviertel der Stadt geworden. Dabei reicht das Angebot von Altpunker-Kneipen bis zu schicken Edelrestaurants.

Alljährlich im Juni feiern sich die Altonaer beim zweiwöchigen Kulturfest „Altonale“, das sich über den gesamten Altonaer Kernbezirk ausdehnt. Feiern kann man in Altona auch jeden Sonntagmorgen und zwar auf dem berühmten Altoaner Fischmarkt an der Elbe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *